Warum Ihr Router immer wieder neu startet und was Sie dagegen tun können

Warum Ihr Router immer wieder neu startet und was Sie dagegen tun können
Wenn Sie dies lesen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Router immer wieder neu startet und Sie eines oder mehrere der folgenden vier Probleme haben;

1. Das Internet funktioniert zufällig nicht mehr

2. Ihr Router startet unregelmäßig neu

3. Ihr Router ist unglaublich langsam

4. Die Lichter am Modem und am Router blinken rot

Kommt Ihnen das bekannt vor? Nun, das Internet und alles, was mit Routern zu tun hat, kann ziemlich heikel sein. Selbst die leistungsstärksten Router kommen gelegentlich ins Stocken oder bleiben aus verschiedenen Gründen plötzlich stehen. Aus irgendeinem Grund geschieht dies oft zu den unpassendsten Zeitpunkten, z. B. kurz bevor Sie bei einer wichtigen E-Mail auf „Senden“ klicken oder mitten in einer Live-Übertragung.

Ihr Router ist überlastet

Die Hauptaufgabe Ihres Routers besteht darin, IP-Adressen an eine Vielzahl von Geräten zu vergeben und Daten von einer IP-Adresse zu einer anderen zu übertragen. Nun, das ist stark vereinfacht, in Wirklichkeit macht Ihr Router eine Menge Arbeit, die nicht immer gut läuft. Wenn der Prozessor oder der Speicher des Routers überlastet ist, kann die Software oft langsamer werden oder sich aufhängen.

Zufällige Neustarts und Verlangsamungen kommen immer häufiger vor, da immer mehr Geräte zu Heim-LANs hinzugefügt werden. In einem durchschnittlichen Haushalt in Kanada und den USA sind etwa 5-7 Geräte mit dem Wi-Fi-Router verbunden. In manchen Haushalten können sogar bis zu 25 Geräte angeschlossen sein, von Smartphones und PCs bis hin zu Druckern und Webcams.

Die meisten Internetanbieter weisen ihren Kunden keine festen IP-Adressen zu. Das bedeutet, dass sich Ihre statische IP regelmäßig ändert. Wenn der Router mit Geräten und Aufgaben überlastet ist, kann es passieren, dass er die Änderung der IP übersehen hat. Das kann dann dazu führen, dass Ihr Router „einfriert“, da die von Ihnen angeforderten Daten nicht an die richtige Adresse geliefert werden. Das Ergebnis ist eine geringe oder gar keine Konnektivität, auch wenn die Webverbindung selbst in Ordnung zu sein scheint.

Am schnellsten geht es, wenn Sie versuchen, die Anzahl der Aufgaben und Geräte, die Ihr Router bearbeitet, zu reduzieren. Sie können damit beginnen, Geräte und Anwendungen auszuschalten, die Sie nicht verwenden. Wenn möglich, sollten Sie auch in Erwägung ziehen, stationäre Geräte wie Desktop-PCs über Ethernet statt über Wi-Fi anzuschließen.

Router-Firmware aktualisieren

Genau wie Ihr PC und Ihr Smartphone verfügen auch Router über ein Betriebssystem, das in der Regel als „Firmware“ bezeichnet wird. Die Firmware muss regelmäßig aktualisiert werden, um die Leistung und Sicherheit des Routers auf dem höchsten Stand zu halten. Durch die Aktualisierung der Firmware wird der Betrieb des Routers optimiert und sichergestellt, dass die Ressourcen gut genutzt werden, um eine Sperrung oder ein Einfrieren zu verhindern.

Durch eine Firmware-Aktualisierung werden Softwarefehler behoben, die dazu führen könnten, dass Ihr Wi-Fi-Heimnetzwerk langsamer wird oder sich unregelmäßig abschaltet. Außerdem kann ein Software-Update eine gute Erinnerung daran sein, das Passwort des Routers zu aktualisieren.

Ihr Router ist wahrscheinlich überhitzt

Wenn Ihr Router die Verbindung zufällig unterbricht oder neu startet und die beiden oben genannten Lösungen nicht zu helfen scheinen, könnte er überhitzt sein. Im Idealfall kann sich der Router warm anfühlen, sollte aber nicht heiß sein. Wenn die Temperatur Ihres Routers 115 Grad F oder mehr beträgt, ist Ihr System möglicherweise überhitzt.

Die meisten Router arbeiten mit passiver Kühlung, die in der Regel keine Lüfter benötigt; es gibt jedoch auch zahlreiche Modelle mit aktiver Lüfterkühlung. Lassen Sie immer einen gewissen Abstand zwischen dem Router und der Wand. Ein Abstand von 6 Zoll zwischen dem Router und dem nächstgelegenen Hindernis sorgt dafür, dass frische, kühle Luft einströmen und heiße Luft ausströmen kann.

Wenn sich Ihr Router in einem klaustrophobischen Raum befindet, z. B. im Schrank oder hinter der Couch, sollten Sie ihn an einen geräumigeren Ort stellen. Ein Umzug des Routers verhindert nicht nur, dass der Router unregelmäßig neu startet, sondern verbessert auch die Leistung und die Reichweite Ihres Heim-WLANs. Wenn sich die Überhitzung dadurch immer noch nicht beseitigen lässt, sollten Sie in einen preiswerten USB-Lüfter investieren. Schließen Sie den Ventilator an einen der USB-Anschlüsse des Routers an und richten Sie ihn auf die Lüftungsöffnungen.